Impressumspflicht nun auch in der Schweiz

In Deutschland muss schon seit längerem jede Website oder jeder Blog ein Impressum enthalten. In der Schweiz bis jetzt noch nicht. Doch ab nächstem Jahr (1. April 2012) gilt dies auch in der Schweiz.

Nachzulesen hier:

Die Gesetzesänderungen erlauben es, Schwindeleien bei Einträgen in nutzlose Register effizienter entgegenzutreten, sich besser gegen unerbetene Werbeanrufe zu wehren und der Einlösung von Gewinnversprechen im Zusammenhang mit Werbefahrten oder sonstigen Verkaufsveranstaltungen Schranken zu setzen. Sie ermöglichen zudem, missbräuchliche allgemeine Geschäftsbedingungen zu unterbinden und besser gegen unlautere Schneeballsysteme vorzugehen. Schliesslich werden an den geschäftlichen Auftritt im Internet gewisse Informationspflichten geknüpft. So ist es beispielsweise unabdingbar, seine Identität offenzulegen, einen Kundendienst anzugeben und eine über das Internet getätigte Bestellung umgehend zu bestätigen. Bei der Rechtsdurchsetzung wird der Bund künftig stärker einbezogen als bisher. Neu wird er gegen unlautere Geschäftspraktiken, die Kollektivinteressen gefährden oder verletzen, mittels Straf- oder Zivilklage intervenieren können.
(Quelle: http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=41733)
 

Prüfen Sie am besten gleich, ob Ihre Websites, Blogs und Shops alle ein Impressum enthalten.
Hier gibt es einen «Impressums-Generator». Dieser ist zwar für Deutschland ausgelegt, aber mit wenigen Anpassungen hat man da eine sehr umfassende Textvorlage, die man individuell für sich anpassen kann.

Categories: Recht

Tags:

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar.

Möchten Sie einen Kommentar hinterlassen? Oder haben Sie Fragen zum Thema, die ich in einem nächsten Blog-Artikel aufgreigen darf? Herzlichen Dank.

Archiv